SKANDAL NORMAL?

OK.png
OK Center for Contemporary Art OÖ
SKANDAL NORMAL?
Die große Ausstellung der Kunstskandale
Eröffnung:
Donnerstag, 1. Dezember 2016 | 19Uhr
Mit Ruth Beckermann, Paolo Cirio, Marco Evaristti,
Valie Export, Wolfgang Flatz, Gelitin, G.R.A.M., Guerrilla Girls,
Gerhard Haderer, Ilse Haider, Damien Hirst, Martin Kippenberger,
Jakob Lena Knebl, Alessandro Ludovico, Florian Mehnert,
Otto Mühl, Hermann Nitsch, ORLAN, Tanja Ostojić, Cesare Pietroiusti,
qujOchÖ, Yasmeen Sabri, Stadtwerkstatt Linz, Stelarc, Milica Tomic,
Spencer Tunick , ÜBERMORGEN, Julius von Bismarck,
Zentrum für Politische Schönheit, Paul Poet, u.a.
Kuratiert von eSeL (Lorenz Seidler)
Ausstellung: 2. Dez. 16 – 30. Apr. 2017
OK Platz 1, 4020 Linz

15056356_10153957399175846_5723149838960670651_n.jpg

ab 21 Uhr EröffnungsPARTY*
Glamour, Trash und Discobeats bilden nicht nur die Grundlage für ein beschwingtes Nachtleben sondern sind auch Ausgangspunkt für die eine oder andere Skandalnacht.
In diesem Sinne präsentiert die Eröffnungsparty
wunderbare Livemusik und DJ-Beats:
Ankathie Koi (live) Duracell (live, deep bass acid wave),
Franjazzco (DJ, Footwork Frenzy)
Visuelle Gestaltung: System Jaquelinde (Backlab)
http://www.ok-centrum.at

der meist diskutierten Kunst-Skandale in Österreich.
Von 1960 bis heute.
„SKANDAL NORMAL?“ zeigt Kunst im Zerrbild digitaler Erregungsöffentlichkeiten und untersucht Möglichkeiten und Ambivalenzen bildender Kunst im Medienzeitalter:
Die Ausstellung bietet einen unverhüllten Blick auf die sinnliche Wirkung umstrittener Kunstwerke – und seziert Gründe für Erregung als Spiegel einer Gesellschaft zwischen Voyeurismus, Stammtisch und Digitalisierung.

OK16_SN_helena_1200px.jpg

MARCO EVARISTTI Helena, 2000

 

Ausgewählte Kunstwerke und sorgfältig inszeniertes Archivmaterial zeigen die subversive Kraft visueller Kommunikation und hinterfragen den Konflikt um mediale Zerrbilder als Mittel zum Zweck für Meinungsmacher und Marketingmechanismen.
 
OK16_SN_ValieEXPORT_TapundTastKino_1200px.jpg
VALIE EXPORT TAPP und TASTKINO, 1968
© VALIE EXPORT, Bildrecht Wien, 2016
Viel Lärm um Nitsch! „Skandal Normal?“ zeigt das vielschichtige Gesamtkunstwerk im Spiegel des ­Boulevards und sucht Potentiale für gesellschaftlichen Wandel ausgerechnet in der Ökonomie der Aufmerksamkeit für nackte Haut. Sex Sells!
 
OK16_SN_1990_Zuerst_die_Fuesse_1200px.jpg
MARTIN KIPPENBERGER Zuerst die Füße, 1991
© Estate of Martin Kippenberger, Galerie Gisela Capitain, Köln
Foto: Helga Krobath, Wien
Globalisierung und Migration erweitern den Blick auf Bruchlinien zwischen Kunst, Kultur und ihren Kontexten. Zwischen umstrittenen Verhüllungsverboten und dem Streit über Verschandelung bietet die Ausstellung „Skandal Normal?“ nicht zuletzt anhand einer umfassenden Chronologie der größten Skandale der letzten Jahrzehnte dem Publikum die Möglichkeit Kunst als Mittel zu begreifen um den eigenen Wertekanon stets aufs Neue zu überprüfen.
 
OK16_SN_gelitin_1200px.jpg
GELITIN Arc de Triomphe, Salzburg 2003
Courtesy Museum der Moderne Salzburg

4. Dez., 16.00 Uhr
Kuratoren-Führung mit eSeL

 

12. Dez., 20.30 Uhr, Moviemento
Film & Talk mit Gelitin, Salvatore Viviano und
Regisseurin Angela Christlieb
Whatever Happened to Gelitin
(AT / 2016 82 min.)
Anschließend Filmgespräch

12. Jän., 18.00 Uhr
Skandal -Führung, special guest:
Georg Ritter

26. Jän., 18.00 Uhr
Skandal- Führung, special guest:
Christine Haiden

 

estherartnewsletter_logo_georgia

EVENT LOG
If you want to announce your event in
EstherArtNewsletter please fill out the form.

unnamed-1

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s