Florian Raditsch – Beat Lehner

VIENNAARTWEEK2016
VIENNA ART WEEK 2016
SEEKING BEAUTY
Franziskaner Forum
Florian Raditsch – Beat Lehner
Pop-up Studio/Exhibition /
Eröffnung / Opening:
Monday, 14. November | 6 – 8 pm
Studio Night,
Thursday, 17. November 20116 | 11 am – 8 pm
Vienna Art Week Open Studio Day:
Saturday, 19. November 2016 | 11 am – 6 pm
Ausstellung /Exhibition: 14-20. November 2016
Daily, 11 am – 6 pm
Franziskanerplatz 4, 1010 Wien
oenothera_300dpi-768x1054
During the Vienna Art Week, both Florian Raditsch and Beat Lehner will be opening the doors of their Pop-up Studio/Exhibition to visitors. The pop-up location in the historic city-center will offer a unique view on the work and individual creative practices of both artists, within the walls of Vienna’s Franciscan Abbey.
ViennaArtWeekRaditschLehner.jpg
In his current body of work, Austrian artist Beat Lehner explores the varying facets of fear within society, albeit in an optimistic and sometimes humorous fashion. The work of American artist Florian Raditsch is concerned with questioning the inherent meanings of the objects and situations depicted, whereby the physical corporality of the subject matter is emphasized. His large and medium-format works are for the most part created in charcoal and are realized in a meticulous technique of his own invention.
The Open Studio Day that takes place during the Vienna Art Week provides art enthusiasts with a unique “intimate atmosphere”, in which visitors and artists alike may come together in conversation.
Riss.jpg
7:25, 2016, charcoal, ink and aquarell on paper, 96 x 68 cm
buckridge
Buck Ridge, 2016, Charcoal on paper, 78 x 89 cm

vawwebsite

Beat Lehner

Optimistische Modelle

Es braucht Pläne, Modelle und Anleitungen, um in der komplexen Welt von heute ein mehr oder weniger geordnetes Zusammenleben zu gewährleisten. Mit Plänen, Abbildungen und Modellen kam ich erstmals in der Schule in Berührung. Speziell aus dem Biologieunterricht sind mir die Zeichnungen von Pflanzen und Zellen in Erinnerung geblieben. Diese Zeichnungen veranschaulichen nicht nur den jeweiligen Organismus sondern auch Prozesse. Ich bin der Meinung, dass Bilder wie Modelle funktionieren und diese Modelle einem helfen können, über Probleme nachzudenken. Ich sehe mich in Konkurrenz zum Ästheten, der die Blume als perfektes Symbol für Schönheit sieht. Ich male Blumen, nicht um dem Betrachter Harmonie und Schönheit der Natur zu vermitteln, sondern um “Optimistische Modelle” zu konstruieren. Meine Intention ist es, dem Blumenbild einen neuen Sinn zu geben.

 

003_aac1_new.jpg
Beat LehnerNostalgieblume, 2015, Acrylic on canvas, 260 X 200 cm

Der ästhetischen Perfektion des klassischen Stilllebens stelle ich ein reduziertes Bild der Blume gegenüber. Dieses soll Ausdruck einer positiven Gesinnung und Ausdruck von Optimismus sein. Dadurch ergibt sich für mich die Triebfeder meines künstlerischen Schaffens. Ziel meiner Arbeit ist es, das friedliche Symbol der Blume weiterzuentwickeln als Ausdruck eines optimistischen Lebensmodells. Daraus schöpfe ich als Künstler Kraft. Übertragen auf den Betrachter soll diese optimistische Kraft die Grundlage sein, zu arbeiten, zu leben und sich als Mensch in dieser Gesellschaft zu entwickeln.

002_aab1_new.jpg

estherartnewsletter_logo_georgia

EVENT LOG
If you want to announce your event in
EstherArtNewsletter please fill out the form.

unnamed-1

 

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s