MONSTERHEART Konzert:

MONSTERHEART
12002987_907693459316219_8122646321830649752_n
Konzert:
Wien Rhiz Austria
album release show: MONSTERHEART (A)
11. October 2015 |  21 pm
U-Bahnbogen 37 – 1080 Vienna – Austria
http://rhiz.org/
https://www.facebook.com/events/440640572805663/
******************
ARGE Austria Salzburg
ARGE roter salon
Monsterheart | Gods
Ein Abend zwischen New Wave, Synth Pop und Alternative Electro.
Samstag, 17. Oktober 2015 |  21 Uhr
Mühlbacherhofweg 5, 5020 Salzburg
https://www.argekultur.at/
11254221_895170353851746_3035654577272939645_o
Monsterheart ist eine Kick-Ass-Solo-Girlband, wie sie nicht im Buche steht.
Die gebürtige Wiener Songschreiberin und Produzentin Anna Attar weiß mit
beschwingter Leichtigkeit zusammen zu bringen, was scheinbar nicht zusammen
gehört; schrille New-Wave-Zitate, eindringliche Choräle, aufgedrehte Synth-Hymnen
und dunkle Wehmut fließen in ein famoses Gesamtkonzept. Gods ist ein Künstlerkollektiv
mit derzeitigem Hauptsitz in Berlin und London. Mit ihrem Debüt lotet die Band die
Grenzen von alternativem Synth Pop und elektronischer Musik aus.
12789l-1
Monsterhearts Debüt „W“ (sprich: „double-you“, das doppelte du) ist ein akustisch
farbenfrohes Popstatement bestehend aus synthetischem Sound und vor allem einer
bezaubernd lieblichen Stimme, welche auf fast kindliche Weise Geschichten zu erzählen
vermag, die nur vordergründig erzählt süße Geschichten und Tagträume sind, eigentlich
aber düstere Phantasien – mystisch bis pervertiert. Mit mädchenhafter Stimme erzählt sie
da von Friedhöfen, Monstern und Skeletten …

Im Herbst 2015 erscheint ihre neue EP „Cosmic Rider/Bones“
beim kalifornischen Indie-Label Buddyhead.
monsterheart.net
******************

ACUD Berlin Germany
MONSTERHEART + CHIKISS
21. Oktober 2015 |
Veteranenstraße 21, 10119 Berlin, Deutschland
http://www.acudmachtneu.de/

11896162_924257450943036_7377291666165792928_n

Pudel Club Hamurg Germany
MONSTERHEART
29. Oktober 2015 |
St. Pauli Fischmarkt 27, 22767 Hamburg, Deutschland
http://www.pudel.com/

Schlachthof Wels  Austria
MONSTERHEART
20. NOV 2015
Dragonerstraße 22, 4600 Wels
http://www.schlachthofwels.at

http://monsterheart.net/termine/

NHM Jeff Koons: balloon venus (orange)

logo

NHM Wien Naturhistorisches Museum
PRÄHISTORIE NEU:
Archäologische Funde des NHM Wien
Jeff Koons: balloon venus (orange)
The „Venus of Willendorf“
30. September 2015 – 13. März 2016

BalloonVenus_Orange_new_symbol

with
Univ. Prof. Dr. Christian Köberl,
Generaldirektor des NHM Wien
Dr. Anton Kern, Direktor der
Prähistorischen Abteilung des NHM Wien
DI Rudolf Lamprecht, Lichtplaner und Architekt
Mag. Stefan Maix,
Vorstandsvorsitzender der Salinen Austria AG
1010 Wien, Burgring 7
http://www.nhm-wien.ac.at

29092015214 29092015227 2909201523429092015206

29092015218 29092015229
© Foto Esther Attar-Machanek​
The „Venus of Willendorf“ was an inspiration for artist Jeff Koons :

enthralled by her beautiful form, he created a monumental, mirror-polished stainless steel sculpture

of this famous fertility figure as if she was constructed from a single balloon

“Balloon Venus (Orange)” 2008-2012.
Jeff Koons attended the opening of the renovated prehistorical showrooms

at the NHM Vienna on September 29th and talked about his artwork

(on the picture with NHM Vienna general director Christian Köberl).
The Balloon Venus will be shown in the foyer of the museum until March 2016.

© NHM Wien, Kurt Kracher

Jeff Koons: Balloon Venus (Orange)
30. September 2015 – 13. March 2016
“The Palaeolithic would be great”, said Jeff Koons, one of the world’s most influential artists,

when asked in which era he would have liked to have lived as an artist. On January 10, 2012,

Koons visited the Natural History Museum Vienna and was able to view the “Venus of Willendorf”

in person for the first time.
The voluptuous Austrian was an inspiration for his Balloon Venus; enthralled by her beautiful form,

he created a monumental, mirror-polished stainless steel sculpture of this famous fertility figure

as if she was constructed from a single balloon. We are excited to be albe to show this

extraordinary sculpture, Balloon Venus (Orange), at the NHM Vienna until March 13, 2016

and thus enable a direct comparison of these two unique women.

Balloon Venus (Orange), 2008-2012 © Jeff Koons
mirror-polished stainless steel with transparent color coating
102 x 48 x 50 inches  I 259,1 x 121,9 x 127 cm
http://www.jeffkoons.com/
https://www.facebook.com/esther.attarmachanek/media_set?set=a.10153781244023189.1073741960.723938188&type=3&pnref=story

http://estherartnewsletter.com/index.php/news/museum-

https://plus.google.com/u/0/b/111822818073324534169/+Estherartnewsletter/posts

MMK 1 William Forsythe The Fact of Matter

MMK Museum für Moderne Kunst
MMK 1

William Forsythe  The Fact of Matter
Presse: Donnerstag, 15. Okt 2015 | 11 Uhr
Eröffnung: Freitag, 16. Okt 2015 | 20 Uhr
Kurator Dr. Mario Kramer

unnamed-1

William Forsythe, Stellenstellen, 2013, Foto: Julian Gabriel Richter
Zur Eröffnung sprechen Prof. Dr. Felix Semmelroth

Kulturdezernent der Stadt Frankfurt am Main
Dr. Susanne Gaensheimer  Direktorin des MMK
Ausstellung: 17. Oktober 2015 – 31. Januar 2016
Domstraße 10
 | 60311 Frankfurt/Main
http://www.mmk-frankfurt.de/forsythe

Bildschirmfoto 2015-10-03 um 11.19.21

Ausstellung: 17. Oktober 2015 – 31. Januar 2016
Domstraße 10 | 60311 Frankfurt/Main

Die Ausstellung wird ermöglicht durch Kulturfonds Frankfurt RheinMain

und Freunde des MMK e.V. Mehr Informationen finden Sie unter http://www.mmk-frankfurt.de/forsythe

„William Forsythe. The Fact of Matter“
17. Oktober 2015 – 31. Januar 2016
Der gefeierte Choreograf und Tänzer William Forsythe zeigt auf allen drei Ebenen seine choreografischen Objekte, Tanz-Performances, Videoinstallationen und interaktiven Environments. Die Ausstellung wird einen programmatischen Blick auf Grenzbereiche der bildenden Kunst und der Choreografie werfen und Ihnen als Museumsbesuchern ermöglichen, Forsythes Werke am eigenen Körper zu erfahren. Seine performativen und raumbezogenen Arbeiten werden sich im MMK 1 mit der Museumsarchitektur und Hauptwerken der MMK Sammlung verbinden.

William Forsythe (*1949) gilt als Erneuerer der Ballettsprache, der die Praxis des Tanzes neu definiert und wie kaum ein anderer die nachfolgenden Generationen von Tänzern prägt. Nach Beendigung seiner Tätigkeit als künstlerischer Direktor der Forsythe Company im Frühjahr 2015 beginnt nun für William Forsythe ein neues Kapitel in der Entwicklung seines choreografischen Werkes. Anlässlich dieses Neubeginns innerhalb seines künstlerischen Schaffens widmet das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main dem international gefeierten Choreografen, Tänzer und Künstler eine umfangreiche Werkschau.

In den letzten Jahrzehnten hat Forsythe einen unvergleichlichen tänzerischen Kosmos geschaffen: Er erarbeitete bahnbrechende Ballettchoreografien, experimentelle Tanztheaterstücke, digitale Tanzpartituren und raumbezogene Installationen, die Besucher unerwartet selbst zum Akteur werden lassen. Dazu gehört auch das Forschungsprojekt Motion Bank (Improvisation Technologies), eine digitale Plattform im Bereich der Tanzanalyse, Notation und Improvisation, die von 2010 bis 2013 entwickelt wurde.

Die Stadt Frankfurt am Main ist seit 30 Jahren eng mit dem Schaffen von William Forsythe verbunden. Hier gründete er 1984 das Ballett Frankfurt und 2004 The Forsythe Company.
Forsythe wurde mit zahlreichen international renommierten Tanzpreisen ausgezeichnet und erhielt im Jahr 2010 auf der Biennale in Venedig den Goldenen Löwen für sein Lebenswerk.

Die alle Ebenen des MMK umfassende Ausstellung wird einen programmatischen Blick auf Grenzbereiche der bildenden Kunst und der Choreografie werfen und den Museumsbesuchern ermöglichen, Forsythes Choreographic Objects am eigenen Körper zu erfahren. Seine performativen und raumbezogenen Werke werden sich im MMK 1 mit der Museumsarchitektur von Hans Hollein verbinden. Zudem wird Forsythe mit seinen Arbeiten in einen Dialog mit Hauptwerken der MMK Sammlung treten, wie etwa Fred Sandbacks Gray Corner Piece (1968), Nam June PaiksOne Candle (1988), Richard Serras Hand Catching Lead (1968), James Turrells Twilight Arch (1991), On Kawaras Date Paintings (1966-2000), Cy Twomblys Problem I, II, III (1966), John ChamberlainsWildroot (1959), Bruce Naumans Perfect Balance (1989), Florian Heckers Event, Stream, Object(2010), Teresa Margolles’ Aire (2003) oder Walter De Marias High Energy Bar (1966). Linie, Bewegung, Klang, Kompositionsstrukturen und performative Aspekte im Raum spielen bei all diesen Werken eine immanente Rolle.

Im Fokus der künstlerischen Arbeiten von William Forsythe stehen große raumbezogene Installationen wie The Fact of Matter (2009), Additive Inverse (2007), Nowhere and Everywhere at the Same Time (2005) oder die interaktive Videoarbeit City of Abstracts (2000); ebenso Video-Installationen wie Stellenstellen Film (2013 bereits eine Kooperation mit dem MMK), Lectures from Improvisation Technologies (1994) oder das mittlerweile legendäre Solo (1997). Speziell für die Frankfurter Werkschau wird William Forsythe mehrere raum- und ortsbezogene Werke neu entwickeln.

Nach Einzelpräsentationen im Dresdner Lipsiusbau in 2014, im Essener Folkwang Museum 2013, im Wexner Center for the Arts in Columbus in 2009, der Londoner Tate Modern in 2009 und der Pinakothek der Moderne in München im Jahr 2006 wird die Ausstellung im MMK die erste Präsentation, die Forsythes Werk in all seinen Facetten mit Hauptwerken der vergangenen 20 Jahre vorstellt.

MMK Talks

MMK 1
William Forsythe im Gespräch mit Mario Kramer

Mittwoch, 18. November, 19 Uhr

csm_Forsythe_0a2ed45b1d

Tänzer: Jone San Martin, Ander Zabala, Foto: dominik mentzos photography

Mittwoch, 18. November, 19 Uhr im MMK 1 

(in englischer Sprache)

Wie kaum ein anderer Künstler prägte der Choreograf und Tänzer William Forsythe während der letzten Jahrzehnte die internationale zeitgenössische Tanzszene. Neben seinen Tanz- Performances für das Ballett Frankfurt und seit 2005 für The Forsythe Company schuf er raumgreifende Installationen, die m Herbst 2015 im MMK im Dialog mit der Sammlung gezeigt werden. Das Gespräch über Tanz, Kunst, Raum und nicht zuletzt den Menschen, der stets im Zentrum von Forsythes minimalistischen Arbeiten steht, führt Mario Kramer, Kurator der Ausstellung und Sammlungsleiter im MMK.

http://mmk-frankfurt.de/de/erleben/mmk-talks/

http://www.estherartnewsletter.com/index.php/news/news-international

https://www.facebook.com/Estherartnewslettercom-221373891212940/timeline/

https://plus.google.com/u/0/b/111822818073324534169/+Estherartnewsletter/posts/NYM346QfFRg